Fragen - ehrliche Antwort


Du findest hier ein paar Fragen und MEINE Antwort darauf...

Wann wurde Endometriose bei Dir diagnostiziert? 

Nach langen (gefühlt endlosen) 29 Jahren der Qual und diversen miesen Situationen bei Ärzten wie: 

 

* gehen Sie mal zum Psychiater, sie ticken nicht mehr richtig

* stellen Sie sich nicht so an, Schmerzen sind normal

* Sie wollen nur Aufmerksamkeit

* machen Sie eine Therapie

* Patientenakte um die Ohren gehauen zu bekommen vom Arzt

bis hin zu

* verlassen Sie meine Praxis, ich möchte Sie nicht mehr weiter behandeln.


Hast Du Kinder? 

Leider nein obwohl ich sie mir sehr gewünscht habe. PCO und Endometriose haben dafür gesorgt, dass es nie geklappt hat. 


Warum arbeitest Du fast ausschließlich mit Endometriose Betroffenen? 

  • Weil ich's kann.
  • Weil ich will.
  • Weil ich die richtigen und hautnahe Erfahrungen habe. Ich ziehe mir nichts aus den Fingern. 
  • weil ich merke, dass es so elementar ist, dass sich jemand dran wagt und die Psyche derer endlich nicht außer acht lässt!!  
  • weil es mein Herzensprojekt ist.
  • weil es Zeit wird.
  • weil ich so offen wie keine rede und reden kann.
  • deshalb... 

Wieso ich?

Weiß ich leider nicht.

 

Die Frage werden wir nie wirklich klären können. Sparen wir uns also die Energie dahingehend und nutzen sie für DICH und Deine Lebensqualität. 


Diagnose Endo - was jetzt? 

Alles nutzen was geht.

Infos sammeln, aber differenzieren.


Depressiv - wieso? 

Da gibt es einige Faktoren zu bedenken und herauszufinden. Das kann man so pauschal leider gar nicht beantworten. Aber Du kannst aktiv dagegen etwas tun oder zumindest alles nutzen um die Situation möglicherweise für Dich zu verbessern.